21. Dezember

Seid Weihnachten neue Bilder im Haus Waldeck

 

Griesheim, 21. Dezember 2020 – Rechtzeitig vor Weihnachten wurden die Bilder der Dauerausstellung im Haus Waldeck ausgetauscht. In diesem Jahr waren keine normalen Ausstellungen und Vernissagen möglich. Lena Westenberger vom Kulturverein hat deshalb die Initiative ergriffen und die über den Sommer ausgestellten Bilder ohne Veranstaltung gegen Werke zweier Griesheimer Künstlerinnen getauscht.

Die neue Ausstellungen zeigt Bilder, die dem Realismus zuzuordnen sind, jedoch zwei gänzlich unterschiedliche Techniken nutzen. Maria Sauters größere Tafelbilder sind in Acrylmalerei ausgeführt. Die Werke strahlen Harmonie aus und lassen ihre Motive lebendig werden.

Heike Spring vereint Radierung und Aquarell-Malerei. Entweder bringt sie Ölfarbe vor dem Druck auf die Radierungs-Platte auf, oder die gedruckte Radierung wird nachträglich mit Aquarellfarben übermalt. So entsteht ein charakteristisches Spiel der Farben.

Die Werke der beiden Künstlerinnen stellen ein Dankeschön an die Mitarbeiter des Hauses Waldeck dar, die in dieser außergewöhnlichen Zeit für die Bewohner da sind. Gleichzeitig setzen die Bilder ein Zeichen, dass die Bewohner des Hauses Waldeck nicht vergessen sind.

Die von Lionnis fast gleichnamigen Kinderbuch inspirierte Story bietet eine Reihe von zeitkritischen Anspielungen, die zum Teil an Saint-Exupérys kleinen Prinzen erinnern. Mit seinen Grafiken und Texten geht der Künstler allerdings ganz neue Wege. Im Rahmen der Vernissage trägt er eine Auswahl seiner Songs vor.

Info bei Lena Westenberger: lenawesten@googlemail.com